Vergessene Rezepte

Wir leben auf dem platten Land, so am erweiterten Rand des erweiterten Stadtrands, nicht ganz JWD, aber auch noch nicht im S-Bahn Bereich von Berlin, Brandenburg eben. Bis zur nächstmöglichen S-Bahn ist es gut eine halbe Stunde mit dem Auto.
Will sagen, nicht jeder hier hat automatisch den Status eines Selbstversorgers mit Garten und Hühnerhof, eher nur der eine oder andere. Und damit ist die Einleitung geschrieben, es geht um die Ausgangslage, um Eier von glücklichen Hühnern.
Die sind auch hier schnell vergriffen, die Nachfrage ist deutlich größer als das Legeaufkommen. Daher ist es für eine konstante, das Jahr hindurch einigermaßen verlässliche Versorgung optimal, so meine Strategie, mehr als einen Hühnerhof an der Hand zu haben. Entsprechend bekundete ich regelmäßig hier und da Bedarf, quasi mental auf der Warteliste platziert und genommen, was kam. Das klappte super das letzte Jahre.

Und dann hieß es vor kurzem plötzlich… ab nächstem Monat gibt es erstmal keine Eier mehr, die Hühner machen Pause! Also, Vorrat anlegen, zur Sicherheit doppelte Menge bestellt, in der Annahme, nicht jeder wird liefern.
Und dann lieferten unerwartet und noch nie dagewesene alle und schwups hatte ich von jetzt auf gleich 60 Eier im Schrank und bekam noch welche geschenkt!

Neben Rührei, Kuchen und hart gekochten im Salat fiel mir ein, warum nicht mal wieder gefüllte Eier, ist gefühlte Ewigkeiten her, gab es in den 60iger bis 80iger Jahren gefühlt auf jeder Feier mit Buffet. Und dann waren sie plötzlich verschwunden… dabei sind sie so schnell gemacht und echt lecker.

Also hier ein vergessenes Rezept..

  1. Eier hart kochen, nach vorheriger Frischetestung (Eier in Wasser legen. Bleiben sie am Boden liegen, sind sie ganz frisch, stellen sie sich hochkant, sind sie noch gut, sollten aber nicht mehr roh verspeist werden. Und schwimmen sie an der Oberfläche, werden sie besser ungeöffnet entsorgt.)
  2. Eier pellen, der Länge nach halbieren, Eigelb herausnehmen und in eine Schüssel geben.
  3. Zum Eigelb Frischkäse, Spritzer Tomatenmark und Senf nach Geschmack geben, etwas Salz und Pfeffer, alles gut homogen verrühren und mit Löffel oder für Feste per Spritzbeutel wieder in die Eihälften füllen.
  4. wer mag dekoriert noch z.B. mit Schnittlauch, Petersilie, Dill oder Bärlauch , oder…oder, hier sind kaum Grenzen gesetzt, es geht ganz nach Gefallen.

Schmeckt super zu Baguette, passt zum Blattsalat oder einfach nur so.

Guten Appetit!

ähnliche Beiträge

Spaghettisoße aus dem Backofen 0 Kommentare

Spaghettisoße aus dem Backofen

Der Sofahahn 0 Kommentare

Der Sofahahn

Kartoffeln mal anders 0 Kommentare

Kartoffeln mal anders

Der Scheidungshahn 0 Kommentare

Der Scheidungshahn

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden nach Überprüfung freigeschaltet. Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.