Alfredo und ich

Es ist heiss draußen, einfach zu heiss, um bei 33 Grad vernünftige Gedanken zu fassen oder sich ins Auto zu setzen, jetzt nach Feierabend, um beim Discounter hinter der Maske zu merken, wie das Wasser von Stirn und Rücken läuft, obwohl Frau nur den Wagen vor sich herschiebt. Und irgendwann schließen sie den Laden und du musst endgültig die Kühlabteilung verlassen.

Bei der Hitze passen meine gequälten Füße sowieso in keine Schuhe mehr rein. Ergo: besser auf die Liege im Schatten, kalten Lappen mit Eispack auf Beine und Stirn und Einkauf auf kühlere Stunden verschieben. So lässt es sich gut aushalten. Die Wuffs sind auch schlapp und liegen neben mir im Schatten, wunderbar, diese Ruhe.
Wäre da nicht irgendwann ein hungriger Löwe, sprich Gatterich und ein quasi leerer Kühlschrank… und da Gatterich vieles, aber bisher kein Koch ist, muss ich das Biest in ihm füttern… die Zeiten von Luft und Liebe sind Dekaden her, also, was kochen?

Kurzer Blick in Kühlschrank und Gemüsefach geben nüchterne Momente der inneren Einkehr. Da waren 1/2 Stück Butter, 1/4 Stück Parmesan, 1 Stück Alpenkäse mit Pfefferrand, 2 Becher haltbare Sahne, 1 Salatkopf, 1 rote Paprika, 1 Tomate, etwas Aufschnitt und eine kalte Kartoffel vom Vortag und ein Rest haltbare Milch. Das Fach für Nudeln, Reis und Mehl war besetzt mit 1 x Milchreis, etwas Mehl und 1 Packung Spaghetti. Im Garten wachsen Kräuter, im Schrank stehen noch 1-2 Konserven. Das war’s. Hatte ich den Einkauf schon mal verschoben? Letzte Woche?

Milchreis bei 30 Grad im Schatten war heuer nicht mein Ding, zumal zu wenig Milch, reicht nicht. Im Hinterkopf schwirrte ein Gedanke an ein Gericht mit einer käsigen Soße, was italienisches… also Computer an und folgende Suchbegriffe eingegeben: Nudeln, Parmesan, Sahne, Butter, Soße. Zu meiner großen Freude kamen gleich mehrere Varianten der Soße Alfredo hoch. Richtig, die hatten wir schon mal.

Was kann ich sagen… es war super schnell und einfach und einfach nur lecker. Natürlich hab ich’s etwas angepasst. Wer’s auch probieren möchte, bitteschön. Comfort Food sagen die Amis dazu, stimmt…

Zutaten für 3 -4 Personen ( budgetfreundlich, nahrhaft und lecker)

Für die Soße:

  • 1/2 Stück Butter ( ca. 125 g)
  • 1/4 Stück Parmesan ( ca. 100-150 g), frisch hobeln
  • 1 Stück würzigen Alpenkäse mit oder ohne Pfefferrand ( ca. 100 g), frisch hobeln
  • 2 Becher Sahne
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack, Knoblauchpulver oder etwas frischen, fein gehackten

Extra : 1 kleingewürfelte rote Paprika, 1 fein gewürfelte Tomate, etwas frischen Salbei (stand im Garten), etwas getrockneten Bärlauch (hatte ich noch)

1 Packung Spaghetti

Zubereitung:
Topf mit ausreichend Wasser zum Kochen bringen
1Teelöffel Salz zugeben, Spaghetti zugeben und kurz kochen, bis die Nudeln al dente sind, also außen weich mit einem noch leicht bissfestem Kern.

Die Soße:
In einer tiefen Pfanne oder Topf Butter schmelzen, bis sie kurz vorm Brodeln ist.
Sahne zugeben und alles kurz aufkochen.
Temperatur runter stellen, den gehobelten Käse zugeben und bei niedriger Temperatur solange rühren, bis der Käse sich homogen mit der Sahne und Butter verbunden hat.
Nicht aufkochen, denn dann wird die Soße krümelig.
Soße mit Salz und Pfeffer und wer hat und mag etwas Knoblauch abschmecken.
Die Spaghetti abgießen und sofort in die Soße geben, gut unter die Soße heben und dann auf kleinster Wärmestufe warm halten und ca. 5 min. stehen lassen, gelegentlich umrühren, so das die Spaghetti die Soße richtig gut aufnehmen können.
Während sich Soße und Spaghetti innig wie zwei Liebende verbinden, Tomate und Paprika in kleine Würfel schneiden. Ggf. etwas frischen Salbei fein geschnitten (ich hatte zudem noch etwas getrockneten Bärlauch im Gewürzregal erspäht) dazu geben, die Nudeln vorm Servieren letztmalig kurz durchrühren und Tomate, Paprika und Salbei bzw. Bärlauch drüber verteilen, servieren.

Puristen kochen die Soße nur mit Parmesan und geben zum Schluss etwas Salbei und gehobelten Parmesan über die Nudeln.

Guten Appetit!
Dazu schmecken ein kühler, fruchtiger Weißwein, ein kühles Bier oder ein guter, kühler Schluck Zitronenlimonade.

Ein Hoch auf Alfredo und seine absolut leckere Soße!
Gatterich, ich und die Mitessenden waren sehr satt und sehr zufrieden und wir beide lagen dann noch ein gutes Stündchen im Schatten. Oh Dolche Vita in Allemania!

Fotos: Dr. Birger Hahnemann

ähnliche Beiträge

Spaghettisoße aus dem Backofen 0 Kommentare

Spaghettisoße aus dem Backofen

Der Sofahahn 0 Kommentare

Der Sofahahn

Kartoffeln mal anders 0 Kommentare

Kartoffeln mal anders

Der Scheidungshahn 0 Kommentare

Der Scheidungshahn

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden nach Überprüfung freigeschaltet. Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.